Intel CEO Pat Gelsinger holds up a glass carrier wafer with silicon photonic integrated circuits die stacks. Gelsinger displayed the wafer on Tuesday, Sept. 19, 2023, at Intel Innovation in San Jose, California. (Credit: Intel Corporation)
  • Intel wurde bereits im Jahr 2009 von der EU mit über einer Milliarde Euro bestraft.
  • Die ursprüngliche Strafe wurde 2022 vom in Luxemburg ansässigen General Court aufgehoben.
  • Das Urteil von 2009 beschuldigte Intel des Missbrauchs seiner dominierenden Stellung auf dem Markt.

Die EU hat Intel erneut mit 376 Millionen Euro (400 Millionen US-Dollar) wegen Verstößen gegen das Wettbewerbsrecht belegt, die Jahrzehnte zurückliegen. Die Strafe resultiert aus einem Kartellverfahren gegen das Unternehmen wegen wettbewerbswidrigen Verhaltens, das vor fast zwei Jahrzehnten eingereicht wurde.

Das Unternehmen wurde 2009 wegen des Vergehens und anderer Praktiken mit 1,06 Milliarden Euro bestraft. Das Urteil hatte Intel beschuldigt, den Konkurrenten Advanced Micro Devices (AMD) zu blockieren.

Am Freitag, dem 22. September, hat die Europäische Kommission eine erneute Strafe verhängt, die den Zeitraum von November 2002 bis Dezember 2006 betrifft.

Einige der wettbewerbswidrigen Maßnahmen, die Intel angeblich ergriffen hat:

  • Zwischen November 2002 und Mai 2005 zahlte Intel Geld an HP unter der Bedingung, dass HP Business-Desktops basierend auf den x86-CPUs seines Konkurrenten AMD (i) nur an kleine und mittelständische Unternehmen verkauft; (ii) nur über direkte Vertriebskanäle (anstatt über Distributoren); und (iii) die Einführung seines ersten AMD-basierten Business-Desktops in Europa um 6 Monate verschiebt.
  • Intel zahlte Acer Geld unter der Bedingung, dass Acer die Einführung eines AMD-basierten Notebooks von September 2003 auf Januar 2004 verschiebt.
  • Intel zahlte Lenovo Geld unter der Bedingung, dass Lenovo die Einführung von AMD-basierten Notebooks von Juni 2006 bis Ende 2006 verschiebt.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like
X

EU stellt X-Ultimatum wegen Desinformation

Die EU hat Elon Musk von X (ehemals Twitter) gewarnt, gegen Desinformationen…

Forderung nach fossilen Brennstoffen muss bis 2030 um 25 % sinken, so die IEA

Da die internationalen Ölpreise im zweiten Halbjahr 2023 weiterhin stark steigen, warnt…

Elon Musks Neuralink erhält Genehmigung für menschliche Versuche mit Gehirnimplantaten

Neuralink, das Gehirnimplantat-Start-up von Elon Musk, gab bekannt, dass es die Genehmigung…

Halt mein Bier: Britische Pub-Gruppe führt die dynamische Preisgestaltung von Uber ein

Britische Pubs sehen sich in den letzten Jahren den Herausforderungen durch hohe…