Nigeria

Google wird 20.000 nigerianische Frauen und Jugendliche in digitalen Fertigkeiten ausbilden und der nigerianischen Regierung einen Zuschuss von 1,2 Milliarden Naira (1,6 Millionen US-Dollar) gewähren, um eine Million digitale Arbeitsplätze im Land zu schaffen.

Nigeria will digitale Arbeitsplätze für seine schnell wachsende und junge Bevölkerung schaffen, wurde bei einem Treffen von Google Africa-Führungskräften deutlich, es wurde jedoch noch kein Zeitplan dafür bekannt gegeben. Die Regierung will die Beteiligung junger Menschen an der digitalen Wirtschaft erhöhen und arbeitet dazu auch mit den Banken des Landes zusammen.

Der Zuschuss wird vom philanthropischen Arm von Google in Zusammenarbeit mit Data Science Nigeria und der Creative Industry Initiative for Africa bereitgestellt. Darüber hinaus wird Google auch Start-ups unterstützen, wodurch mehr Arbeitsplätze entstehen.

Googles Investitionen in die digitale Infrastruktur in ganz Afrika sollen den digitalen Wandel gestalten und Arbeitsplätze schaffen. Natürlich ist diese (an sich lobenswerte) Initiative nicht ganz ohne Eigeninteresse: Je mehr Menschen digital kompetent sind, desto mehr Google-Produkte werden genutzt und desto mehr Einnahmen lassen sich mit Werbung, der größten Einnahmequelle von Google, erzielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like
X

EU stellt X-Ultimatum wegen Desinformation

Die EU hat Elon Musk von X (ehemals Twitter) gewarnt, gegen Desinformationen…

Forderung nach fossilen Brennstoffen muss bis 2030 um 25 % sinken, so die IEA

Da die internationalen Ölpreise im zweiten Halbjahr 2023 weiterhin stark steigen, warnt…

Elon Musks Neuralink erhält Genehmigung für menschliche Versuche mit Gehirnimplantaten

Neuralink, das Gehirnimplantat-Start-up von Elon Musk, gab bekannt, dass es die Genehmigung…

Halt mein Bier: Britische Pub-Gruppe führt die dynamische Preisgestaltung von Uber ein

Britische Pubs sehen sich in den letzten Jahren den Herausforderungen durch hohe…