Yandex N.V., die niederländische Muttergesellschaft des bekannten russischen Internetgiganten, befindet sich im Prozess des Verkaufs ihrer verbleibenden Geschäfte in Russland. Die Entscheidung wurde aufgrund von Herausforderungen getroffen, die aus den geopolitischen Spannungen resultierten, die vor zwei Jahren durch die russische Invasion der Ukraine entstanden.

Der Deal hat einen Wert von etwa 5,2 Milliarden US-Dollar, was einen erheblichen Rückgang gegenüber der Marktkapitalisierung darstellt, hauptsächlich aufgrund einer Regelung der russischen Regierung. Diese Regelung verlangt von Muttergesellschaften, die in Ländern ansässig sind, die von Russland als “feindlich” betrachtet werden, einen obligatorischen Rabatt von mindestens 50 Prozent beim Verkauf von Vermögenswerten in Russland. Da die Niederlande aufgrund der EU-Sanktionen gegen Russland in die Kategorie “feindlich” fallen, muss sich Yandex N.V. diesem Rabatt beugen.

Yandex, oft als “Das Google Russlands” bezeichnet, hat eine Geschichte, die bis ins Jahr 1997 zurückreicht, und bietet verschiedene Dienstleistungen wie Suche, E-Commerce, Werbung, Karten und Transport an. Obwohl das Unternehmen hauptsächlich in Russland tätig ist, ging es 2011 über eine Holding in den Niederlanden an die Nasdaq.

Trotz Erreichen einer Höchstmarktkapitalisierung von 31 Milliarden US-Dollar im November 2021 sah sich Yandex nach der russischen Invasion der Ukraine Herausforderungen gegenüber, was zu einem vorübergehenden Handelsstopp an der Nasdaq und schließlich zu einem Delisting im März des folgenden Jahres führte. Diese Maßnahme ist angesichts der Auswirkungen von Sanktionen auf viele westliche Unternehmen, die in Russland tätig sind, nicht überraschend.

Als Reaktion auf diese Herausforderungen hat Yandex begonnen, einige seiner Vermögenswerte zu veräußern, darunter den Verkauf seines Nachrichtendienstes an einen Konkurrenten mit Verbindungen zum russischen Staat. Darüber hinaus plant das Unternehmen eine Unternehmensrestrukturierung, um sich weiter von seinen russischen Wurzeln zu distanzieren. Sobald der Deal abgeschlossen ist, wird Yandex N.V. das Yandex-Markenzeichen nicht mehr verwenden, das von den neuen russischen Eigentümern beibehalten wird.

Bei der Aufschlüsselung der Transaktion wird Yandex N.V. mindestens 2,5 Milliarden US-Dollar in bar erhalten, die in chinesischen Yuan (CNH) gezahlt werden. Die Käufer bestehen aus einem Konsortium unter der Leitung von leitenden Managern aus Yandexs russischen Geschäften sowie anderen Investoren. Diese Geschäfte repräsentieren mehr als 95% der Einnahmen der Yandex-Gruppe für die ersten neun Monate des Jahres 2023.

Nach der Transaktion wird Yandex N.V. nur noch wenige nicht-russische Vermögenswerte behalten, darunter Technologieunternehmen in der Frühphase und einige Beteiligungen an verschiedenen Technologieunternehmen. Der Deal steht noch ausstehender Genehmigung durch Aufsichtsbehörden und Aktionäre, mit Plänen zur Schließung in zwei Phasen. Das Unternehmen beabsichtigt, einen Teil der Erlöse für die Entwicklung seiner verbleibenden Geschäfte zu verwenden und Renditen an seine Aktionäre zu liefern. John Boynton, Vorsitzender von Yandex N.V., äußerte Optimismus über die vorgeschlagene Transaktion und glaubt, dass sie die beste Lösung für Aktionäre, Teams und Benutzer inmitten der außergewöhnlichen Herausforderungen seit Februar 2022 bietet. Der Deal zielt darauf ab, den Aktionären die Möglichkeit zu geben, einen gewissen Wert für die abgestoßenen Geschäfte wiederzugewinnen, während gleichzeitig neues Wachstumspotenzial für die verbleibenden internationalen Geschäfte freigesetzt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like
X

EU stellt X-Ultimatum wegen Desinformation

Die EU hat Elon Musk von X (ehemals Twitter) gewarnt, gegen Desinformationen…

Forderung nach fossilen Brennstoffen muss bis 2030 um 25 % sinken, so die IEA

Da die internationalen Ölpreise im zweiten Halbjahr 2023 weiterhin stark steigen, warnt…

Halt mein Bier: Britische Pub-Gruppe führt die dynamische Preisgestaltung von Uber ein

Britische Pubs sehen sich in den letzten Jahren den Herausforderungen durch hohe…

Elon Musks Neuralink erhält Genehmigung für menschliche Versuche mit Gehirnimplantaten

Neuralink, das Gehirnimplantat-Start-up von Elon Musk, gab bekannt, dass es die Genehmigung…