Der Einfluss der Pandemie hat zweifellos die Telearbeit in den Stoff unseres beruflichen Lebens eingewoben, wobei sie eine Vielzahl von Vorteilen bietet, wie die Berücksichtigung von Kinderbetreuungsbedürfnissen, die Beseitigung des mühsamen morgendlichen Pendelns und die Erleichterung eines komfortablen Arbeitsbeginns. Laut aktuellen Erkenntnissen der “Rheinischen Post” ist die Anzahl der Deutschen, die von zu Hause aus arbeiten, signifikant gestiegen, wobei 2,3 Millionen Arbeitnehmer, das entspricht sechs Prozent der Belegschaft, ab 2022 ausschließlich von ihrem Heimarbeitsplatz aus tätig sind. Zusätzlich haben erstaunliche 8,4 Millionen Menschen oder 22,6 Prozent im letzten Jahr zumindest gelegentlich das Homeoffice genutzt.

Hybride und Remote-Arbeitsmodelle haben sich als motivierend erwiesen, wie eine im Juni durchgeführte Umfrage des Technologieunternehmens Owl Labs zeigt, bei der 43 Prozent der deutschen Vollzeitarbeitnehmer angaben, dass sie von zu Hause aus produktiver arbeiten. Bemerkenswerte 61 Prozent unterstützten gesetzliche Bestimmungen zur Festigung von Telearbeitsmöglichkeiten. Beachtlich ist, dass sogar sieben Prozent zugaben, sie würden in Erwägung ziehen, ihren Job zu kündigen, wenn sie zur Rückkehr ins Büro gezwungen würden.

Während die Mitarbeiter die Flexibilität der Telearbeit schätzen, bevorzugen Arbeitgeber laut einer im Oktober durchgeführten Umfrage von KPMG eine vollständige Rückkehr ins Büro. Beeindruckende 64 Prozent der weltweit befragten 1.325 CEOs sprachen sich für eine langfristige Rückkehr ins Büro aus. Anreize und Gehaltserhöhungen wurden als Strategien hervorgehoben, um Mitarbeiter zur Rückkehr vor Ort zu motivieren.

Jenseits beruflicher Weiterentwicklung gibt es überzeugende Gründe, den Wechsel vom Homeoffice ins Büro im kommenden Jahr in Betracht zu ziehen, wie vom Verband Büro- und Arbeitswelt (IBA) vorgeschlagen. Hier sind neun freundliche und aufschlussreiche Gründe:

  1. Authentische Zusammengehörigkeit: Face-to-face-Interaktionen fördern echte Verbindungen und überwinden die Einschränkungen von Videokonferenzen. Regelmäßige persönliche Begegnungen mit Kollegen und Vorgesetzten schaffen ein echtes Gefühl der Zusammengehörigkeit.
  2. Inspirierende Gespräche: Während E-Mails ihren Platz haben, entsteht oft unerwartete Inspiration durch spontane Büroküchengespräche. Laut einer im Auftrag des IBA durchgeführten Forsa-Umfrage schätzen 82 Prozent der Befragten den persönlichen Kontakt mit Vorgesetzten und Kollegen als einen entscheidenden Faktor zugunsten des Büros.
  3. Persönliches Feedback: Kreativität gedeiht in Gruppensituationen. Der IBA zufolge fördern persönliche Feedback-Gespräche emotionale Verbindungen und bieten eine tiefere Erfahrung als virtuelle Lobeshymnen.
  4. Networking-Chancen: Über Anrufe und E-Mails hinaus geschieht die Aufrechterhaltung von Verbindungen während Pausen und nach der Arbeit. Die physische Präsenz fördert die Belebung des Teamgeistes und trägt zu einer insgesamt positiven Atmosphäre bei.
  5. Aktive Bewegung: Im Gegensatz zum Homeoffice fördert die Büroumgebung körperliche Aktivität. Pendeln, der Wechsel zwischen Arbeitsbereichen und Pausen bieten mehr Möglichkeiten, aktiv und gesund zu bleiben.
  6. Verbesserte psychische Gesundheit: Das Büro bietet eine Veränderung der Umgebung, die für die psychische Gesundheit entscheidend ist. Der Ausbruch aus den Begrenzungen des Zuhauses fördert einen strukturierten Tag und verhindert das Verschwimmen zwischen persönlichem und beruflichem Leben.
  7. Aktives Lernen: Die Büroumgebung bietet vielfältige Lernräume, in denen Teams für Diskussionen zusammenkommen können. Ob in der Cafeteria oder einem gemütlichen Café, spontane Interaktionen während Pausen können einen erheblichen Unterschied im Lernprozess ausmachen.
  8. Menschliche Interaktion statt KI: Eine langanhaltende Abhängigkeit von KI kann zu Ermüdung und Isolation führen. Das Büro dient als Gegengewicht und ermöglicht echte Verbindungen mit Kollegen, wodurch der einzigartige Wert menschlicher Beiträge gezeigt wird.
  9. Teamintegration: Der Aufbau von Beziehungen in einem neuen Job ist allein durch Videokonferenzen herausfordernd. Die persönliche Beobachtung interner Prozesse und Strukturen vor Ort fördert ein tieferes Verständnis und verwandelt Teammitglieder in Vertraute und Freunde, wie vom IAB betont.

Mit dem nahenden neuen Jahr bleibt die Wahl zwischen Homeoffice und Büroarbeit eine nuancierte Entscheidung, die die Vorteile der Flexibilität der Telearbeit mit den unbestreitbaren Vorteilen der physischen Präsenz abwägt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like
X

EU stellt X-Ultimatum wegen Desinformation

Die EU hat Elon Musk von X (ehemals Twitter) gewarnt, gegen Desinformationen…

Forderung nach fossilen Brennstoffen muss bis 2030 um 25 % sinken, so die IEA

Da die internationalen Ölpreise im zweiten Halbjahr 2023 weiterhin stark steigen, warnt…

Elon Musks Neuralink erhält Genehmigung für menschliche Versuche mit Gehirnimplantaten

Neuralink, das Gehirnimplantat-Start-up von Elon Musk, gab bekannt, dass es die Genehmigung…

Halt mein Bier: Britische Pub-Gruppe führt die dynamische Preisgestaltung von Uber ein

Britische Pubs sehen sich in den letzten Jahren den Herausforderungen durch hohe…