a person holding a bag in an airport

In letzter Zeit ist die Nachfrage nach Geschäftsreisen stetig gestiegen. Diese Zunahme der Nachfrage hat jedoch ihren Preis, insbesondere im Vereinigten Königreich und in Europa. Laut dem neuesten Bericht von FCM’s Beratungsbereich für das zweite Quartal 2023 sind die Kosten für Flüge und Unterkünfte signifikant gestiegen und haben die Vorkrisenniveaus überschritten. 

Flugkosten: 

  • In Europa sind die Tarife für Economy-Class-Flüge um 17% gegenüber demselben Zeitraum im Jahr 2019 gestiegen, während Business-Class-Tarife um 15% gestiegen sind. 
  • Die stärksten globalen Steigerungen wurden in Lateinamerika beobachtet, wo Economy-Tarife um 25% gestiegen sind, und im Nahen Osten, wo die Preise für Business-Class-Tickets um 29% gestiegen sind. Weltweit stieg der durchschnittliche Flugpreis für beide Klassen um 18%. 
  • Beliebte Strecken von und nach London Heathrow verzeichneten erhebliche Preiserhöhungen. Zum Beispiel hat die Strecke von Dublin nach London Heathrow eine Steigerung von 12% bei Economy-Tarifen und eine Steigerung von 26% bei Business-Class-Tarifen im Vergleich zu 2019 verzeichnet. Die Tarife von London Heathrow nach Madrid stiegen um 12% (Economy) und 7% (Business), während Economy-Tarife von London nach New York JFK um 12% stiegen, während die Preise für Business-Class um 7% fielen.

 Die Datenexperten von FCM stellten fest, dass diese Tariferhöhungen auf Faktoren wie weltweite Inflation, reduzierte Flugkapazität, höhere Betriebskosten und aufgestaute Nachfrage zurückzuführen sind. Zusätzlich tragen steigende Treibstoffpreise zu diesen Preiserhöhungen bei, wobei Schätzungen auf weitere Anstiege im Jahr 2023 hindeuten. 

Unterkunftskosten: 

  • Die Kosten für Unterkünfte sind ebenfalls im Jahr 2023 erheblich gestiegen. Die durchschnittlichen Zimmerpreise in Europa stiegen im ersten Halbjahr um 12%, was einem Anstieg von etwa 24 US-Dollar entspricht. 
  • Nordamerika und Lateinamerika verzeichneten während des gleichen Zeitraums moderatere Anstiege von jeweils 5% bzw. 3% bei den Zimmerpreisen. Im Gegensatz dazu gab es in Asien und im Nahen Osten und Afrika Rückgänge von 2% bzw. 19%. 
  • Die Nachfrage nach Hotelzimmern im Vergleich zum Vorjahr ist um fast 40% gestiegen, was den wachsenden Appetit auf Reisen nach den Herausforderungen der letzten Jahre widerspiegelt. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass mit der steigenden Nachfrage nach Geschäftsreisen auch die Kosten für Flüge und Unterkünfte gestiegen sind. Faktoren wie Inflation, reduzierte Flugkapazität, höhere Betriebskosten und steigende Treibstoffpreise tragen zu diesen Preiserhöhungen bei. Es ist für Unternehmen wichtig, sich in dieser sich entwickelnden Reiselandschaft angemessen vorzubereiten und Budgets aufzustellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

Halte mein Bier: Belgiens einzigartige Bierkultur

Belgien arbeitet an der Förderung seiner jahrhundertelangen Bierproduktion und seiner 430 Brauereien…

Momente einfangen: Die Evolution und Erfindung der Kamera 

In Zeiten von Smartphones und digitaler Fotografie ist es leicht, das Konzept…
Language

Nutzen Sie KI intelligent

Durch die Nutzung intelligenter Geräte neigen Menschen dazu, immer mehr Aufgaben und…

Fashion-Fauxpas, als Balmain-Chef behauptet, Diebe hätten 50 Stücke genommen

Ein Lastwagen, der Kleidung für die Pariser Modewoche von Balmain transportieren sollte,…